JUMBO

Dank den 40 im ganzen Land verteilten Filialen ist JUMBO unbestritten die Baumarktkette par excellence in der Schweiz. Die Erfolgsgeschichte begann 1982, aber dieser Name war den Verbrauchern damals schon nicht unbekannt: Tatsächlich bestehen die großen Lebensmittelmärkte JUMBO seit den siebziger Jahren. Diese wurden dann zwar an Carrefour verkauft, aber JUMBO hatte sich bis dahin bereits einen guten Ruf als Pionier des Einzelhandels in der Schweiz erarbeitet.

 

Die JUMBO-Baumärkte konnten sich bereits nach kurzer Zeit eines florierenden Geschäfts erfreuen. Viele Heimwerker, Hobbygärtner sowie alle, die ihre eigenen vier Wände verschönern wollten, waren von diesen einzigartigen Baumärkten schnell begeistert. Der Hauptsitz der Jumbo-Markt AG ist in Dietlikon bei Zürich angesiedelt. Dieses Unternehmen ist eine Tochtergesellschaft der MAUS Frères Holding, Genf.

Daten und Fakten
2
.
Anbieter für Heimwerkerartikel in der Schweiz
25
%
Marktanteil
450
Mio. € Umsatz
CHF 552 Mio. - Wechselkurs CHF/EUR 1.17
40
Verkaufsstellen

Chronology

Historie
1972

Gründung von JUMBO, damals noch als Lebensmittel-Supermarkt

1982

Eröffnung des ersten JUMBO Baumarkts in Bachenbulach

1997

Eröffnung des ersten JUMBO maximo in Dietlikon

2001

JUMBO verkauft seine Lebensmittel-Supermärkte an Carrefour

2001

Umbenennung der Marke und Einführung des neuen Slogans DO IT – DECO – GARDEN (HEIMWERKER - INNENAUSSTATTUNG - GARTENCENTER)

2003

Eröffnung der ersten Verkaufsstelle JUMBO compact in der Innenstadt Zürichs

2007

JUMBO tritt der Einkaufsallianz A.R.E.N.A. bei

2010

JUMBO wird Aktionär bei A.R.E.N.A.